Je sechs Siege für TUS Hornau und die TSG Münster

190 Turnerinnen und 63 Turner sorgten für eine große Teilnehmerzahl bei den Einzelmeisterschaften des Turngaues Main-Taunus im Geräteturnen, die in der Sulzbacher Eichwaldhalle ausgetragen wurden. Erfolgreichste Vereine waren dabei die TSG Münster und TUS Hornau mit jeweils sechs Titelgewinnen. Es folgen die TG Unterliederbach (4), die TG Schwalbach und die TG Weilbach (je 2) sowie der TV Hofheim und die TSG Sulzbach mit je einem Meistertitel.

Im Geräteturnen der Turnerinnen bestimmen derzeit TUS Hornau und die TSG Münster das Geschehen. Hornau ergatterte bei den Titelkämpfen sechs Siege, Münster vier. Bei den Turnern stellte in den sechs Wettbewerben vier Mal die TG Unterliederbach den Sieger.

Die Wettkampfleitung, die Kampfrichter und einige Trainer hatten bei den drei Durchgängen der Turnerinnen mit elf Stunden Einsatz einen langen Tag. Die Turnerinnen dagegen waren je nach Wettkampf dank der guten Organisation im Schnitt nach vier Stunden mit ihrem Programm fertig. Dank der Hilfe zweier erfahrener männlicher Eingeber der Daten in den Computer konnte die Siegerehrung jeweils rasch nach Ende des Wettkampfes erfolgen.

Erfreulich ist, dass von den 190 Turnerinnen rund 80 bei den Jüngsten an den Start gingen. Dies spricht für die gute Nachwuchsarbeit in den Vereinen.

Bei den Turnern zeigte sich ebenfalls, dass gezielte Nachwuchsarbeit Erfolge bringt. So zeigten sich die Youngster der TSG Münster nach wochenlanger Vorbereitung mit dem Trainer Nik Rreshka und den Trainerinnen Andrea Wolf und Alex Kreutel in Topform und meldeten an, dass sie auch künftig bei dem Kampf um die Titel ein Wörtchen mitreden wollen. Zum Beispiel belegten in der Wettkampfklasse P 2 – P 4 Simon Mehr den ersten, Leonard Hendrischke den vierten, Daniel Meeßen den fünften und Valentin Simon den zwölften Platz.

Mit diesen Leistungen qualifizierten sich zwei Turner der TSG Münster und weitere Teilnehmer an den Gau-Meisterschaften für die Hessischen Einzelmeisterschaften am 6./7. Mai in Petersberg bei Fulda.

Die erfolgreichsten Turnerinnen der Sulzbacher Veranstaltung konnten sich für die Hessischen Einzel-Finalwettkämpfe am 13. und 14. Mai in Mörlenbach im Odenwald qualifizieren.

Aus der Ergebnisliste:

Weichenstellung für das Deutsche Turnfest in Berlin

Das Internationale Deutsche Turnfest, das vom 3. bis zum 10. Juni 2017 in Berlin stattfindet, war ein wichtiges Thema bei der Arbeitstagung des Turngaues Main-Taunus, zu der 53 Delegierte aus 18 Vereinen in die Vereinsturnhalle der TSG Marxheim gekommen waren.

Das alle vier Jahre ausgetragene Deutsche Turnfest lockt stets etwa 300 Main-Taunus-Turner zum aktiven Mitmachen, Lernen bei der Turnfest-Akademie mit vielen Workshops, Zuschauen bei Deutschen Meisterschaften und Showveranstaltungen, zum Feiern und zum Besuch touristischer Attraktionen. Für die Turnfestteilnehmer zahlt der Turngau auch einen Zuschuss.

Der Turngauvorsitzende Hanns-Joachim Geiger präsentierte Zahlen und Fakten zu dem Großereignis, zu dem mehr als 70000 aktive Teilnehmer aus der ganzen Welt erwartet werden, die in 400 Wettkämpfen in 24 Sportarten antreten. Zudem werden in neun Sportarten die Deutschen Meister ermittelt.

Das Deutsche Turnfest beginnt am Pfingstsamstag mit dem Festzug, beim dem einige hundert Turnerinnen und Turnern aus den heimischen Vereinen dabei sein werden.

In drei Arbeitskreisen wurden bei der auch Herbstturntag genannten Arbeitstagung aktuelle Themen beleuchtet: Wilfried Rokoss vom Hessischen Turnverband stellte den Vereinsvertretern das Qualifizierungsangebot des Verbandes für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor.

Die Vorsitzende des Fachbereiches Turnen und Sport, Barbara Schoch, und Michael Rippel vom Fachausschuss informierten über die Wettkämpfe des Jahres 2017. Höhepunkte sind die Gau-Einzelmeisterschaften im Gerätturnen am 25. und 26.März in Sulzbach und das Gau-Kinderturnfest am 20. und 21.Mai in Kelkheim-Münster.

Im dritten Arbeitskreis informierte der stellvertretende Gauvorsitzende Reinhard Odey über Neuerungen beim Pluspunkt Gesundheit und der Plattform „Sport pro Gesundheit“.

Mit dem „Pluspunkt Gesundheit.DTB/Sport pro Gesundheit“ werden seit vielen Jahren Übungsleiter und Vereine ausgezeichnet, die außergewöhnlich gute Arbeit leisten. In Marxheim Übungsleiterinnen und Überleiter aus sieben Vereinen geehrt. Dies sind TG Bad Soden mit Edna Beckmann und Silke Petri, TV Diedenbergen mit Frank Strathmann und Ursula Wende, TSG Neuenhain mit Ursula Dittmann, TuRa Niederhöchstadt mit Barbara Schuhmann, TG Schwalbach mit Ulrike Kocanda, TSG Sulzbach mit Christa Heil und Silke Petri sowie TG Unterliederbach mit Anja Freundorfer.

Walter Mirwald

Große Beteiligung und fünf Siege für die TSG Münster 

Die TSG Münster errang fünf erste Plätze bei den Einzelmeisterschaften des Turngaues Main-Taunus im Gerätturnen. Gastgeber TSG Sulzbach folgt mit vier Titelgewinnen.
151 Turnerinnen und 59 Turner waren in der Sulzbacher Eichwaldhalle am Start. Die großen Teilnehmerfelder bei den Turnerinnen stellten die Organisatoren vor beträchtliche Herausforderungen, so dass die Verantwortlichen in ihrer Freizeit einen Zwölf-Stunden-Tag in der Halle verbringen mussten.
Die TSG Münster war viermal bei den Turnerinnen und einmal bei den Turnern erfolgreich und holte damit insgesamt fünf erste Plätze in den 23 Wettbewerben.
Gastgeber TSG Sulzbach dominierte die Wettkämpfe der Turner und ergatterte vier Titel. Je dreimal waren TUS Hornau,TG Weilbach und die TG Unterliederbach vorne und zweimal der TVHofheim. Jeweils ein Gaumeistertitel fiel an den TV Eschborn, an TUS Kelsterbach und an den TV Okriftel.
Bei den Turnerinnen qualifizierten sich die Hornauerinnen Lisa Schulz, Michelle Wagner und Jana Hahn sowie Leah Barino von der TSG Münster für die Hessischen Finalkämpfe der Turnerinnen über 18 Jahre am 9. April in Florstadt.
Eine Reihe weiterer Turnerinnen sind bei den Hessischen Finalwettkämpfen am 7. und 8.Mai in Heckershausen startberechtigt.
Bei den Turnern qualifizierten sich in den
Wettkämpfen Kür modifiziert die ersten Drei und bei den Pflichtwettkämpfen die Gausieger für die Hessischen Meisterschaften und Landesfinals am 7. und 8. Mai in Linden.

Die Ergebnisse

Sulzbach als Sprungbrett für höhere Ziele

Großes Lob gab es für die TSG Sulzbach als Ausrichter der Hessischen Mehrkampfmeisterschaften der Turner. 750 Teilnehmer aus elf Landesturnverbänden machten das Sportereignis beinahe zu einer Deutschen Meisterschaft.

Die TSG Sulzbach sorgte als Ausrichter der Hessischen Mehrkampfmeisterschaften mit der Rekordteilnehmerzahl von 750 Turnerinnen und Turnern aus 130 Vereinen für eine organisatorische Glanzleistung. Die Teilnehmer aus dem Turngau Main-Taunus erreichten vier erste, vier zweite und sieben dritte Plätze sowie weitere gute Platzierungen.

Der Landesfachwart Leichtathletik und Mehrkämpfe des Hessischen Turnverbandes, Christian Khin (Melsungen), sprach dem Sulzbacher Organisationsteam mit den mehr als 50 Helfern ein großes Kompliment aus. Mit Teilnehmern aus elf von 20 Landesturnverbänden habe Sulzbach eine halbe Deutsche Meisterschaft erlebt. Khin nennt den Grund für die unerwartet große Resonanz: „Das waren die letzten Landesmeisterschaften in diesem Jahr. Deshalb kamen auch viele Teilnehmer aus anderen Landesturnverbänden, um die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften zu erreichen.“

So hatten zum Beispiel sechs Schwimmer des Turn- und Wassersportvereins (TuWA) Bockum-Hövel in Nordrhein-Westfalen die dreistündige Autofahrt auf sich genommen, um die Fahrkarte zu den deutschen Titelkämpfen im Sodener Freibad zu ergattern. „Von den sechs haben sich vier qualifiziert. Die Fahrt hat sich gelohnt“, sagte Matthias Hirsch, der das großartige Ambiente aller Sportstätten und die familiäre Atmosphäre auf der Sportanlage am Eichwald lobte.

Die Deutschen Meisterschaften finden am 19. und 20. September in Bruchsal statt. In Sulzbach konnte man sich aber auch bereits für das Internationale Deutsche Turnfest 2017 in Berlin die Qualifikation sichern.

Zu der halben Hundertschaft der von Heidi Fritz, Volkhard Schlotte, Stefan Trebes und Malte Kuna angeführten Sulzbacher Helferschar kamen weitere Unterstützer vom Hessischen Turnverband und teilnehmenden Vereinen. Die wurden bei diesen Vielseitigkeitswettbewerben zum Beispiel im Bad Sodener Schwimmbad, in den Eichwaldhallen beim Geräteturnen und Fechten sowie auf der Sportanlage und auf dem Werferplatz am Eichwald bei den leichtathletischen Disziplinen benötigt.

Ein besonderes Lob zollte Stefan Trebes der Gruppe der in Sulzbach untergebrachten Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien, die bei der TSG Sport treiben und beim Aufbau geholfen haben.

Zu dem Helferteam der TSG zählte auch

Gastgeber TUS Hornau holte 17 Titel

Bei den Geräte-Einzelwettkämpfen der Turnerinnen des Turngaues Main-Taunus dominierte der Gastgeber TUS Hornau. Mit 17 Titelgewinnen beherrschten die Hornauerinnen die Szene.

118 Teilnehmerinnen aus acht Vereinen gingen bei diesem Wettkampf in der Turnhalle der Max-von-Gagern-Schule an die Geräte. 34 erste Plätze waren zu vergeben, von denen TUS Hornau die Hälfte ergatterte. Je fünf Mal erfolgreich waren die TSG Münster und die TG Weilbach. Viermal lagen Turnerinnen von TuS Kelsterbach vorne, und zwei Siege fielen an die TG Schwalbach. Die Turnerinnen durften in den verschiedenen Leistungsklassen an zwei Geräten antreten.

Im Wettkampf Kür modifiziert (KM) Leistungsklasse (LK) II, Jahrgang 1998 und älter, gewann Michelle Wagner von TUS Hornau am Balken und am Boden, während sich Julia Lobova vom TV Okriftel beim Sprung durchsetzte.

In der Klasse KM LK II, Jahrgang 1999 bis 2000, gewannen die Hornauerinnen Zora Rabeneck (Sprung), Annika Pinckert (Balken) und Isabel Schmidt (Boden). Den Titel am Barren ergatterte Miriam Benk von der TSG Münster.

Pressearbeit

Für die Öffentlichkeits- und Pressearbeit im Turngau Main-Taunus e.V. sind die stellvertretenden Vorsitzenden  zuständig. Die rein fachliche Berichterstattung erfolgt durch die Gau-Fachwarte. Die überfachliche Öffentlichkeitsarbeit organisieren die stellvertretenden Vorsitzenden.

Die Presse-Organe (Höchster Kreisblatt, Turnen in Hessen u.a.m.) werden von unseren Turnfreunden, den Redakteuren Kerstin Schellhaas und Walter Mirwald bedient.

Für Gymnastik und RSG ist zuständig: Kerstin Schellhaas

Für Turnen und Leichtathletik ist zuständig: Walter Mirwald

Zum Seitenanfang