Hessischer Turnverband stellt Plattform gestalte-deinen-verein.de vor

Der Hessische Turnverband (HTV) stellt einen neuen Service für Vereine, Engagierte und auch Übungsleiter*innen zur Verfügung: Mithilfe der Online-Plattform gestalte-deinen-verein.de ist es möglich, einfach und ohne Layoutkenntnisse qualitativ hochwertige Druck- oder Online-Produkte zu gestalten. Damit reagiert der Verband auf das wachsende Bedürfnis der Vereine, solche Produkte in der Kommunikation mit seinen Mitgliedern und potenziellen Neumitgliedern einzusetzen und ohne großen Zeitaufwand zu erstellen. Dafür werden durch den HTV professionelle Vorlagen zur Verfügung gestellt, die dann auf der Plattform kostenlos für den eigenen Verein angepasst und gestaltet werden können. Ähnlich, wie es viele von der Gestaltung von Fotobüchern, Karten usw. kennen, jedoch spezialisiert auf die Bedürfnisse in Vereinen.

Zum Start sind auf gestalte-deinen-verein.de einige Produkte zum Projekt „Kinderturnen wirkt für immer“, wie etwa Plakate und Social-Media-Posts, zu finden, die mit individuellen Elementen versehen und zum Beispiel für die Mitgliedergewinnung verwendet werden können. Mit den Kinderturn-Karteikarten bietet der HTV auch einen inhaltlichen Mehrwert, insbesondere für Übungsleiter*innen: Insgesamt 30 Karten zu den Themen Aufwärmen, Hauptteil und Abwärmen stehen bereits zur Verfügung. Interessierte können die Karten mit Notizen, ihrem Namen und Verein versehen und damit direkt ihre Übungsstunden gestalten. In den nächsten Wochen werden noch weitere Kinderturn-Karteikarten hinzukommen.

Für die Nutzung von gestalte-deinen-verein.de fallen keine Kosten an. Alle Produkte sind kostenlos downloadbar. Kosten entstehen lediglich, wenn die gestalteten Produkte von einer Druckerei gedruckt werden sollen.

Auch, wenn die Möglichkeiten der Plattform noch lange nicht ausgereizt sind, ist es dem HTV wichtig, den Service frühzeitig zur Verfügung zu stellen und gestalte-deinen-verein.de ein Stück weit gemeinsam mit den Nutzerinnen und Nutzern zu entwickeln. Insbesondere die Palette an Vorlagen wird in der nächsten Zeit wachsen.

Die Plattform ist ab sofort unter www.gestalte-deinen-verein.de erreichbar.

Bei Rückfragen zu gestalte-deinen-verein.de wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Pressemitteilung               

Förderpaket für Kinderturnen entwickelt

Mit insgesamt mindestens 100.000 € haben die Hessische Turnjugend (HTJ) und der Hessische Turnverband ein finanzkräftiges Förderpaket geschnürt, um gemeinsam mit den Turngauen Vereine im Bereich Kinderturnen zu unterstützen. Die Corona-Pandemie hat den gesamten Sport im Jahr 2020 und im Frühjahr 2021 ausgebremst. Besonders harte Einschnitte gab es bei den Angeboten für Kinder. Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Studie „MoMo“ (Motorik-Modul) zeigt dies eindrücklich: Das Wegfallen der Vereinsangebote bedeutete im Durchschnitt etwa eine halbe Stunde weniger organisierten Sport pro Tag! 

„Dabei ist es insbesondere für Kinder und Kleinkinder wichtig, dass sie vielfältige Bewegungsangebote erhalten. Diese wirken sich nicht nur auf die biologische und motorische, sondern auch auf die geistige und soziale Entwicklung positiv aus“, erklärt Christiane Schulmayer, Vorsitzende der Hessischen Turnjugend. „Bei Angeboten wie dem Kinderturnen in den Vereinen finden Kinder die Bewegungs- und Erfahrungsräume, die für ihre Persönlichkeitsentwicklung benötigt werden. Daher ist es uns wichtig, dass möglichst viele Kinder die Möglichkeit haben, an einem qualitativ hochwertigen Bewegungsangebot in einem Verein teilzunehmen“, fügt Annalena Mickel, ebenfalls HTJ-Vorsitzende, hinzu.

Das im September gestartete Förderprojekt „Kinderturnen wirkt für immer“ sieht daher als eine erste Maßnahme vor, finanzielle Anreize für die Qualifizierung von Übungsleiter*innen und die Teilnahme am Tag des Kinderturnens zu setzen. Der Tag des Kinderturnens findet jährlich am zweiten Novemberwochenende statt und könnte jedes Jahr rund 10.000 Kinder in Hessen in Bewegung bringen. 

Die Copsy-Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf machte bereits Anfang dieses Jahres deutlich, dass sich das Gesundheits- und Bewegungsverhalten von Kindern in der Pandemie weiter verschlechtert hat: Zehnmal mehr Kinder als vor der Pandemie und doppelt so viele wie bei der ersten Befragung im Juni 2020 machen überhaupt keinen Sport mehr. 

„Welche Auswirkungen der weitgehende Stillstand in Sportvereinen in den letzten Monaten auf das Engagement von Ehrenamtlichen und Übungsleiter*innen hat, ist sehr unterschiedlich. Aber eins ist klar: Damit die Vereine die Chance haben, qualitativ hochwertige Kinderturnangebote einzurichten und somit Kinder zu bewegen, ist die Qualifizierung von Übungsleiterinnen und Übungsleitern ein wichtiger Bestandteil im Förderpaket. Bei voller Ausschöpfung der Förderung können wir bis Ende 2023 etwa 500 Übungsleiter*innen finanziell beim Start in die Ausbildung unterstützen. Außerdem werden kostenlose Fortbildungen für Neulinge und bereits lizenzierte Übungsleiterinnen und Übungsleiter angeboten“ erläutern Christiane Schulmayer und Annalena Mickel den Umfang des Projektes „Kinderturnen wirkt für immer“. 

Weitere Maßnahmen werden die Nutzung eines web-to-print-Shops, über den Vereine ohne Vorkenntnisse einfach und unkompliziert Werbematerialien für ihre Angebote produzieren können, eine Kinderturn-App für Übungsleiter*innen sowie eine Kinderturn-Tour durch Hessen sein. 

Aufgerufen, das Förderpaket in Anspruch zu nehmen, sind alle Turn- und Sportvereine in Hessen. Auch Vereine, in denen es bisher noch keine Kinderturnangebote gibt, haben die Möglichkeit, sich in diesem Bereich weiterzuentwickeln und Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Denn: „Beim Kinderturnen handelt es sich um die umfassende motorische Grundlagenausbildung, die vielseitig und umfassend Bewegung fördert. Anders, als der Name vielleicht suggeriert, geht es nicht nur um turnerische Fähigkeiten und Fertigkeiten, sondern um sämtliche Bewegungsaspekte, die ein Kind im Laufe seiner Entwicklung lernen und verbessern sollte. Kinder sind die Zukunft, deswegen ist es uns wichtig, sie zu fördern. Und Kinderturnen wirkt für immer“, fasst Christiane Schulmayer den Hintergrund des Projektes zusammen.

Weitere Informationen und alle Maßnahmen sind unter www.htv-online.de zu finden. 

 

 

 

 

 

 

Erneut erfolgreiche Turngau-Fortbildung beim Turnverein Diedenbergen

Am 24. April 2021 haben 20 Interessierte an der digitalen Fortbildungsveranstaltung „ReBalance für den Rücken“ des Turngau mit Christiane Sasse (Dozentin  für Präventions- und Rehabilitationstraining, Rückenfitness, Yoga und Pilates) teilgenommen. 

Die schon vor einem Jahr beim Turnverein Diedenbergen geplante Veranstaltung musste aufgrund der Coronabeschränkungen mehrmals verschoben werden und konnte nun dank der Bereitschaft der Referentin, der Zustimmung des Hessischen Turnverbandes und letztlich der Aufgeschlossenheit vieler Übungsleiter für dieses Format erfolgreich durchgeführt werden. Leider haben einige der ursprünglich angemeldeten Teilnehmer diesen Weg nicht begleitet und die Teilnahme storniert oder (dafür großes DANKE) auf 2022 umgebucht. Doch der dadurch sehr hohe Organisationsaufwand wurde belohnt!

So konnten die Beteiligten eine Weiterbildung erleben, die nicht nur technisch reibungslos verlief, sondern in der es auch zu einem regen Austausch zwischen den Teilnehmern und der Referentin gekommen ist. Erfreulich ist weiterhin, dass die Veranstaltung zur Lizenzverlängerung mit 8 LE genutzt werden konnte. Es wurde eine Fülle von Fachwissen mit einem ganzheitlichen Blick auf das Thema "Rücken in Balance“ vermittelt, verbunden mit vielen Anregungen für das Training. 

Im Praxisteil wurden effektiv alle Gelenke bewegt und alle Muskelgruppen angesprochen. Und zwar wurden systematisch von den Zehen beginnend, ALLE Gelenke und Muskelgruppen durchgegangen und die passenden Übungen erarbeitet. Ziel ist der Aufbau eines ausgewogenen, effektiven, prophylaktischen und somit absolut nachhaltigen Trainings, das Freude und Spaß macht. Absicht und Sinn jeder Übung wurde ausgiebig erklärt. Ebenso auch die effektivsten Methoden erklärt, um Kraft und optimale Beweglichkeit verbinden zu können.

Einen beschwingten Ausklang fand die Veranstaltung mit einem Stundenbild, bei dem der Schwungring smovey zum Einsatz kam. Auf Grund der Online-Variante wurden dazu den Teilnehmern ein Paar smovey leihweise zur Verfügung gestellt und persönlich geliefert und auch wieder abgeholt.

Fazit der vielen positiven bis begeisterten Rückmeldungen: ein rundum gelungener Tag!

Text : Frank Strathmann

Der Sportkreis Main-Taunus hat nach der Auswertung der Bestandserhebung vom 31. Dezember 2020 rund 5000 Mitglieder verloren. Das sind die Folgen der Corona-Pandemie. Die Vereinsarbeit ruht weitgehend. Die Übungsstunden fallen aus. Die Angebote fehlen. „Viele Mitglieder fragen sich, warum sie den Beitrag bezahlen sollen, wenn sie keinen Sport treiben können“, sagt der Vorsitzende des Turngaues Main-Taunus, Hanns-Joachim Geiger. Der Bad Sodener erinnert daran, dass eine Vereinsmitgliedschaft für viele Menschen früher eine besondere Philosophie war: „Das war ein Lebenswerk. Da ist man nicht ausgetreten. Heute werden die Turn- und Sportvereine als Dienstleister angesehen.“

Auch der Turngau Main-Taunus wurde durch die Corona-Pandemie mächtig gebeutelt. Im Vergleich zum Jahr davor sanken die Mitgliederzahlen in den 41 Vereinen des Turngaues mit Stand 31. Dezember 2020 von 24809 auf 23480, also um 1329. Diese Zahlen sind nicht ganz identisch mit denen, die im Kreisblattbericht vom 19. Mai zur Situation im Sportkreis Main-Taunus genannt wurden. Der Grund: die bezogen sich ausschließlich auf den Main-Taunus-Kreis. Dem Turngau Main-Taunus gehören zum Beispiel mit Kelsterbach, Niederreifenberg, Schloßborn und Unterliederbach Vereine aus anderen politischen Kreisen an.

Mit einem Mitgliederschwund von 5,36 Prozent liegt der Turngau Main-Taunus unter den 20 hessischen Turngauen an zwölfter Stelle. Die geringsten Einbußen gab es im Turngau Werra mit 0,51 Prozent, die höchsten im Turngau Frankfurt, dem zum Beispiel Vereine aus Nied, Schwanheim, Goldstein Sindlingen und Zeilsheim angehören, mit 13,45 Prozent.

Im weiblichen Bereich wurden im Turngau Main-Taunus 906 Abmeldungen registriert, im männlichen Bereich 423. Am stärksten sind die Rückgänge bei den Jüngsten: Minus 449 bei den Mädchen unter sechs Jahren und minus 438 bei den Buben unter acht Jahren. Gravierend sind auch die Rückgänge bei den Frauen von 27 bis 40 Jahren mit 258 und den Frauen 41 bis 60 Jahren mit 118. Dies hängt damit zusammen, dass bei den Kindern und den vielen Frauen, die Gymnastik als Ausgleichssport suchen, die Angebote besonders krass wegegebrochen sind.

Dagegen sind die Zahlen bei den Frauen über 61 Jahren mit 17 und bei den Männern über 61 Jahren mit 47 sogar leicht angestiegen.

Der Blick auf die Zahlen bei den Vereinen bietet Überraschungen: Während der Turnverein Okriftel (106), TURA Niederhöchstadt (103), die Turngemeinde Bad Soden (99) und die Turngemeinde Schwalbach (84) die größten Verluste an Mitgliedern hinnehmen mussten, konnten der Turnverein Lorsbach (96), der Turnverein Wicker (25), der Turnverein Eschborn (24) und der Sport-Club Glashütten (21) sogar beträchtliche Zuwächse verzeichnen. Diese Zahlen sind nur schwer zu erklären und hängen wohl damit zusammen, wie die Vereine an den Landessportbund melden. Dabei vermischen sich oft die Abteilungen Turnen und Leichtathletik deshalb, weil zum Programm der Turner auch gemischte Wettkämpfe zählen.

Hanns-Joachim Geiger, der sich mit seinem Vorstand über Videokonferenzen berät, lobt die Initiativen vieler Vereine, die in schwierigen Zeiten mit virtuellen Kursangeboten versuchen, die Mitglieder in Bewegung zu halten.

Geiger ist auch zufrieden darüber, dass sich im Erwachsenenbereich die Fluktuation im Rahmen hält. „Viele Leute beweisen Sozialkompetenz in der Gemeinschaft und halten den Vereinen auch in schwierigen Zeiten die Treue. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Der Turngauvorsitzende zeigt sich beim Blick in die Zukunft vorsichtig optimistisch: „Ich hoffe, dass wir nach den Sommerferien das Programm wieder Schritt für Schritt hochfahren können.“ wm

Siege für Münster und Unterliederbach

Zehn Mannschaften gingen in vier Wettkämpfen in der zweiten Runde der Mannschaftsmeiserschaften des Turngaues Main-Taunus im Geräteturnen in Eschborn in der Sporthalle der Gesamtschule am Dörnweg an den Start. Dabei bestätigten sich die Ergebnisse des ersten Durchgangs. Je zweimal vorne waren die TG Unterliederbach und die TSG Münster je zweimal.
Den Pflicht-Sechskampf P 5 –P 8, Jahrgang 2003 und jünger, gewannen die Unterliederbacher Ruben Brümmer, Karlson Büchi, Benedikt Huth, Khalid Lakniti und Janis Vogt im Alleingang mit insgesamt 535,80 Punkten.
Im Pflicht-Sechskampf P 5 –P 7, 2005 und jünger, siegten ihre Vereinskameraden Leo Baumjohann, Naoki Fukushima, Finn Gergs, Camille Haas, André Klug und Valentino Zenobio mit 520,35 Punkten vor dem TV Eschborn (508,95).
Im Pflicht-Sechskampf P 4 – P 6, 2007 und jünger, setzte sich die TSG Münster mit 474,05 Punkten vor der TG Unterliederbach (446,90) und der TSG Sulzbach (413,55) durch. Für Münster turnten Enea Berti, Yanik Buschow, Daniel Meeßen, Calvin Schröder und Paul Walter.
Den Pflicht-Vierkampf P 2 – P 4, Jahrgang 2009 und jünger, dominierte die TSG Münster mit 314,10 Punkten in der Besetzung Valentin Froitzheim, Tiago Gomez Blancke, Leo Hendrischke, Raphael Meeßen und Simon Mohr. Zweiter wurde der TV Eschborn (303,25 Punkte) vor der TG Unterliederbach (288,00) und TUS Kelsterbach (142,10). Kelsterbach war nur in der zweiten Runde dabei.
Einige Mannschaften qualifizierten sich in Eschborn für die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften. Der Fachwart Gerätturnen männlich im Turngau Main-Taunus, Johannes Schlotte, begrüßte es, dass seit mehr als zehn Jahren die Meisterschaften wieder in Eschborn ausgetragen werden konnten: „So wird die Last auf mehr Schultern im Turngau verteilt.“

Pressearbeit

Für die Öffentlichkeits- und Pressearbeit im Turngau Main-Taunus e.V. sind die stellvertretenden Vorsitzenden  zuständig. Die rein fachliche Berichterstattung erfolgt durch die Gau-Fachwarte. Die überfachliche Öffentlichkeitsarbeit organisieren die stellvertretenden Vorsitzenden.

Die Presse-Organe (Höchster Kreisblatt, Turnen in Hessen u.a.m.) werden von unseren Turnfreunden, den Redakteuren Kerstin Schellhaas und Walter Mirwald bedient.

Für Gymnastik und RSG ist zuständig: Kerstin Schellhaas

Für Turnen und Leichtathletik ist zuständig: Walter Mirwald

Zum Seitenanfang